D E R   T U S   F A L K E N B E R G


Gründung des TuS Falkenberg 1967 e. V.

 

Im Jahre 1967 wurde unter der Bezeichnung "SV Falkenberg" ein Sportverein gegründet.

 

1971 entstand ein weiterer Sportverein mit dem Namen "Grün-Weiß Falkenberg". Schon nach einem Jahr verschmolzen die beiden Vereine, und so wurde 1973 eine Änderung der Satzung und des Namens notwendig. Der "Turn- und Sportverein Falkenberg e. V." (TuS Falkenberg) war geboren.

  

Der TuS Falkenberg besteht momentan aus ca. 330 Mitgliedern (Saison 2018 / 2019)

 

2 - Herren-Mannschaften

 

1 - Alt-Herren-Mannschaft (Ü32) | (Ü40) | (Ü48)

1 - A-Jugend

 

1 - B-Jugend

 

1 - C-Jugend

 

1 - D-Jugend

 

1 - E-Jugend

 

1 - F-Jugend

 

1 - G-Jugend

 

 - Gymnastikgruppe / Turngruppen

 

 

 

Geschichte

Am Tresen schieden sich Geister

 

Etwa ein Jahr lang bestanden in Falkenberg zwei Sportvereine. Auf dem Rasen geht es besonders fair zu.

 

Die Vorsitzenden wechseln, die Spieler sowieso und die Trikots auch. Doch wenigstens der Vereinsname bleibt. So ist es bei den meisten Sportvereinen in der Gemeinde Garrel. Nicht aber beim TuS Falkenberg. Denn eigentlich hieß der Verein im Jahre seiner Gründung 1967 SV Falkenberg. In diesem Jahr wird das 50-jährige Bestehen mit einem großen Sportfest am Freitag und Samstag, 18. und 19. August gefeiert. 

Den Vorsitz hatte die ersten vier Jahre Josef Koopmann übernommen. Doch 1971 gründete sich ein weiterer Sportverein in Falkenberg: Grün-Weiß Falkenberg. Bei der Wahl der Vereinskneipe soll es dem Vernehmen nach zu Differenzen gekommen sein. Offenbar gab es aber mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede und so schloss man sich bereits nach einem Jahr zusammen. 1973 wurde diesem der Name „Turn- und Sportverein Falkenberg“ samt neuer Satzung gegeben.

 

Mit einer Herrenmannschaft startet der SV im Gründungsjahr in den Spielbetrieb. Der Aufbau einer Jugendabteilung gestaltete sich schwierig, weil viele Jugendliche in Garrel oder Varrelbusch gegen den Ball traten. 1969 gab es immerhin eine A-Jugend. 1982/1983 zählte die Jugendabteilung dann schon fünf Teams.

 

Rund 450 Mitglieder zählt der TuS Falkenberg heute. Aktuell besteht der Verein aus zwei Herren-Mannschaften, eine Alt-Herren. Die B-, die C-, die D- und F-Jugend werden jeweils als Spielgemeinschaft mit Varrelbusch geführt. Die E-Jugend ist eigenständig, ebenso wie die G-Jugend. Zudem gibt es im Verein drei Turngruppen und eine Hobbysportgruppe.

 

Ein Meilenstein in der wechselvollen Geschichte des TuS war der Bau der vereinseigenen Sporthalle (Heute eine Gemeindehalle  | Korrektur TuS gegenüber dem Zeitungsbericht). Die wurde im Jahr 1968 errichtet und wurde im Jahr 1978 um einen Mehrzweckraum erweitert, der heute auch vom Musikverein Falkenberg als Übungsraum genutzt wird. Die wünschen sich allerdings dringend eine Sanierung.

 

Auf den Plätzen des TuS geht es laut NFV Kreis Cloppenburg besonders fair zu: So konnte die A-Jugend und auch die 1. Herren den Fairnesspokal des NFV-Kreises Cloppenburg gleich in Serie in Empfang nehmen.

 

Fair soll es auch beim Jubiläumsfest zugehen. Start ist am Freitag, 18. August, mit einem Fußballspiel der aktuellen Herren-Kicker (1. und 2. Mannschaft) gegen ein Team aus Allstars. Im Anschluss folgt ein gemütliches Beisammensein. Dazu sind alle ehemaligen Herren-Fußballer angeschrieben worden. Im Anschluss an das Spiel wird zum gemütlichen Beisammensein im Festzelt eingeladen. Ein DJ sorgt für die Musik.

 

Fortgesetzt wird das Jubiläumsfest am Samstag, 19. August, um 9.30 Uhr mit einem F/E-Jugend-Turnier. Die Gaudi steht im Mittelpunkt des „Spiels ohne Grenzen“, das um 14 Uhr angepfiffen wird. Zehn Teams, gebildet aus den Straßen, treten dabei gegeneinander an – in welchen Disziplinen, bleibt geheim. Nur der Vorstand des TuS hat in diesen Tagen die Spiele schon getestet. Eine Mannschaft besteht dabei aus mindestens sechs Teilnehmern. Die Siegerehrung ist für etwa 18 Uhr angesetzt. Im Anschluss um 20 Uhr steigt eine große Party mit DJ Tange.

Für die Kinder sind Torwand und Hüpfburg aufgebaut. Vereinsmitglieder können auf Stellwänden mit alten Fotos in Erinnerungen schwelgen.   

Quelle: https://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/falkenberg-tus-falkenberg-am-tresen-schieden-sich-geister_a_32,0,1953254013.html

Gerda Deeken stand für erfolgreiche Mädchensparte

 

Sein 50-jähriges Bestehen feiert an diesem Wochenende der TuS Falkenberg.

Zur Geschichte des Sportvereins gehören auch die überaus erfolgreichen Mädchenmannschaften.

 

Darauf haben die Leser Rita und Helmut Wichmann hingewiesen. „In den 1990er Jahren waren sie weit über die Grenzen des Kreises bekannt“, berichten sie.  

Eng verbunden mit dem Erfolg ist der Name Gerda Deeken – „für die Mädchen nicht nur Betreuerin, Managerin, Trainerin, sondern auch der Kummerkasten“. Die Kreis- und Bezirksauswahlmannschaften waren gespickt mit Mädchen aus dem TuS Falkenberg.

 

„Wir haben uns immer gern den Mädchenfußball beim TuS angesehen, und wir möchten uns auf diesem Wege für die vielen schönen Stunden bei Gerda Deeken und ihrem Team bedanken“, so das Ehepaar in einer E-Mail an die NWZ.

 

Der TuS Falkenberg startet sein Jubiläumsfest an diesem Freitag mit einem Fußball-Spiel der Herren-Teams gegen die „Allstars“. Anpfiff ist um 19 Uhr. Am Samstag stehen zunächst ein E- und ein F-Jugend-Turnier an. Um 14 Uhr sind die Straßenzüge beim Spiel ohne Grenzen gefordert.

 

Siegerehrung ist um 20 Uhr geplant, anschließend wird gefeiert. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, für Kinder sind Hüpfburg und Torwand aufgebaut. 

 

Quelle: https://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/falkenberg-tus-falkenberg-gerda-deeken-stand-fuer-erfolgreiche-maedchensparte_a_32,0,2390232306.html

Am 18. und 19.08.23017 feierte der TuS Falkenberg sein 50jähriges Bestehen mit einem großen Sportfest. Den Beginn machte ein Fußballspiel zwischen den aktiven Herren und einem Allstar-Team. Vor dem Anstoß gratulierte der Vizepräsident des DFB, Eugen Gehlenborg, dem Verein zum Jubiläum, lobte die hervorragende Jugendarbeit, dankte allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement.

 

Am Samstagvormittag folgte ein Turnier der E- und F- Jugendmannschaften, aus denen die Spieler des SV Nikolausdorf (E) und Garrel II (F) als Sieger hervorgingen. Am Nachmittag fand das „Spiel ohne Grenzen“ statt, in dessen Verlauf sich 11 Straßenmannschaften bei mehreren Spielen einen spannenden Kampf um den begehrten Wanderpokal lieferten. Die Truppe aus dem Niedrigen Weg konnte nach Auswertung aller Wettbewerbe dann die Trophäe unter lautem Jubel und Beifall in Empfang nehmen. Weitere Glückwünsche, Grüße und Ehrungen zum Geburtstag des TuS Falkenberg durfte der Vorstand im Laufe der Veranstaltung noch entgegen nehmen.
Der Bürgermeister der Gemeinde Garrel, Andreas Bartels, überreichte die Ehrenurkunde zum 50-jährigen Vereinsjubiläum und dankte in einer kurzen Rede allen Vereinsmitgliedern und Verantwortlichen für die geleistete Arbeit seit Gründung des Vereins.
Hans-Jürgen Hoffmann, Vorsitzender des Niedersächsischen Fußballverbandes (Kreis Cloppenburg) überbrachte die Glückwünsche des NFV und übergab die Ehrenplaketten des Verbandes und des Kreises Cloppenburg. Doris von Uchtrup als Vertreterin des Niedersächsischen Turner-Bundes übergab dem Vorstand die Medaille und beglückwünschte zu 50 Jahren erfolgreicher Arbeit.
Weitere Gratulationen konnte der TuS vom Bürgerverein Falkenberg, von der Schützengilde Varrelbusch, der Gaststätte Büschermöhle, den Sportvereinen der Gemeinde, BV Garrel und Fußballschule Garrel, BV Varrelbusch, SV Thüle, SV Nikolausdorf sowie unzähligen privaten Gratulanten entgegen nehmen. Gemeinsam wurde das Jubiläum bis in die Morgenstunden gefeiert.  
Einen Riesendank möchte der Vorstand schon hier allen Vereinsmitgliedern, Helfern, Unterstützern, Sponsoren, Teilnehmern und allen anderen aussprechen, durch welche 50 Jahre Bestehen des Vereins und die  Durchführung eines so tollen Jubiläumsfestes überhaupt erst möglich werden konnten. 

 

 

50 Jahre TuS Falkenberg 

Wann: 18.08.2017  -  19.08.2017 

- Bilder:  Herren VS Allstars
- Bilder:  Jugendtunier
- Bilder:  Spiele ohne Grenzen